Ringvorlesung an der Universität Hamburg: Achtsamkeit in der Pädagogik (15.4.19 Telse Iwers zur Introvision)

Ringvorlesung an der Universität Hamburg: Achtsamkeit in der Pädagogik (15.4.19 Telse Iwers zur Introvision)

Am 1.4.2019 ist unter dem Titel „Forschen in eigener Sache: Achtsamkeit in der Pädagogik“ eine Vortragsreihe an der Universität Hamburg gestartet. Noch bis zum 8.7.2019 findet fast wöchentlich immer montags von 18-20.00 Uhr ein Vortrag statt. Veranstalter sind die Fakultät für Erziehungswissenschaft sowie die Akademie der Weltreligionen mit der Unterstützung von vier Kooperationspartnern (s.u.). Tipp: Am Montag, den 15.4.2019 spricht Prof. Dr. MHEd. Telse Iwers über „Gelassenheit und Achtsamkeit durch Introvision“. Telse Iwers forscht seit über 30 Jahren zur Introvision

Praxisbericht: Introvision in der Lehrerfortbildung

Praxisbericht: Introvision in der Lehrerfortbildung

„Umgang mit Belastung und Druck“ – so lautete der Titel der Lehrerfortbildung der Schulseelsorger-/innen im Sprengel Lüneburg. Es ging darum, die Methode der Introvision vorzustellen und einzuüben. Belastung und Druck prägen den Alltag von Lehrer/-innen immer stärker. Wie können sie lernen, sich wieder selber zu fühlen und eigene Bedürfnisse zu berücksichtigen? Wie können sie gelassener den vielfältigen Schulalltag erleben? 

Lesetipp in DER SPIEGEL Nr. 30/2018: Puh! Vom Umgang mit Stress

Lesetipp in DER SPIEGEL Nr. 30/2018: Puh! Vom Umgang mit Stress

Ohne Stress würde das Leben völlig langweilig sein, heißt es. Der Adrenalin-Kick bringe die notwendige Aktivierung. Das kann sein; von positiven Auswirkungen von Stress auf das Verhalten des Menschen ist jetzt immer häufiger zu lesen. Die Unterscheidung von positivem und negativem Stress –in Distress und Eustress nach Hans Seyle etwa – ist nicht neu. Neu jedoch sind jüngere Erkenntnisse aus Forschungen in Psychologie, Medizin und Neuroepigenetik. Die Titel-Geschichte der SPIEGEL-Ausgabe vom 21.7.2018 widmet sich dem Thema Stress und wie man

Laufende Studie: Introvision bei Migräne und Kopfschmerzen

Laufende Studie: Introvision bei Migräne und Kopfschmerzen

Mentale Selbstregulation zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne Die Migräne ist eine sehr häufige neurologische Erkrankung. Von der Weltgesundheitsorganisation WHO ist sie auf Platz sechs von zehn Erkrankungen platziert, die die Lebensqualität am meisten beeinträchtigen. Zusätzlich zum persönlichen Leid verursacht die Migräne auch erhebliche sozioökonomische Kosten. Neben der Attackenbehandlung mit Schmerzmitteln oder speziellen, seit den 1990-Jahren erhältlichen Migränemedikamenten (Triptanen) zählen Entspannungsverfahren als Vorbeugung zu den etablierten Behandlungsmethoden. Warum könnte Introvision bei Migräne besonders wirksam sein? Es besteht noch die Möglichkeit zur

Webinar: Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne am 20.3.2018

Webinar: Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne am 20.3.2018

Am 20. März 2018 (Dienstag) findet um 18:30 Uhr ein Webinar zu den Möglichkeiten statt, die Introvision im Umgang mit Kopfschmerzen und Migräne als nicht-medikamentöser Ansatz bietet. Das Webinar leitet Sonja Löser. In Deutschland leiden geschätzt fast 6 Millionen Menschen unter chronischen Kopfschmerzen, an Migräne fast 30 Millionen Menschen. Vor allem chronische Kopfschmerzen und häufige Migräneattacken stellen für die Betroffenen eine enorme Belastung dar. Viele Patienten haben einen langen Leidensweg hinter sich und zahlreiche Medikamente ausprobiert. Wenn Sie unter Kopfschmerzen oder

Lesetipp: Es wird Zeit für mehr Gelassenheit auf die-ratgeber.info

Lesetipp: Es wird Zeit für mehr Gelassenheit auf die-ratgeber.info

Auf dem Portal „Die Ratgeber“ gibt es einen aktuellen Artikel zur Introvision im Business-Einsatz. Petra Spille und Angela Rohde erläutern an praktischen Beispielen, wie man durch die Anwendung der achtsamkeitsbasierten Wahrnehmungsmethode KAW (Konstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen) Ruhe in den Alltag bringt und Stress abbauen kann. Kaum eine Abhandlung zu Techniken für Projektmanagement, Führungsfragen oder Change Management kommt heute ohne einen Verweis auf die sich stark verändernde Arbeitswelt und ihre Herausforderungen (…) aus. Zahlreiche Studien untersuchen, wie es um die Menschen in der

Unsere Absolvent/innen des Qualifizierungskurses 2017

Unsere Absolvent/innen des Qualifizierungskurses 2017

Bereits im Februar 2017 haben die nächsten sieben Teilnehmer/innen die Qualifizierungskurse komplett absolviert. Mit erfolgreicher Abgabe ihrer Abschlussarbeit sind sie zertifizierte Introvisionsberater/innen nach Angelika C. Wagner. Das Foto zeigt die diesjährigen Absolvent/innen mit ihren Kursleiterinnen Sonja Löser und Petra Spille am letzten Kurstag.Herzlichen Glückwunsch!  Foto v. l. n. r.: Rolf Hülsenbeck, Sonja Löser, Uwe Riebling, Petra Spille, Thomas Dietz, Brigitta Cieszla, Inge Dietz, Angela Rohde, Monika Empl

TeilnehmerInnen für Studie zu Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne gesucht!

TeilnehmerInnen für Studie zu Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne gesucht!

Zusammen mit dem Klinikum der Universität München führen wir eine Studie zur Wirksamkeit von Introvision als nicht-medikamentöse Behandlungsmethode von Kopfschmerzen und Migräne durch. Wir sind noch auf der Suche nach Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wenn Sie oder eine Bekannte/ ein Bekannter an Migräne leiden und an dieser Studie teilnehmen wollen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen würden. Unter folgendem Link können Sie sich näher über die Studie und die Teilnahmevoraussetzungen informieren: PDF- Flyer zur Studie

Introvision: Gestern, Heute, Morgen – Tagungs-Vorträge

Introvision: Gestern, Heute, Morgen – Tagungs-Vorträge

Im Rahmen unserer Tagung „40 Jahre Introvision“ im September 2017 gaben die drei Begründerinnen der Introvision unter dem Vortragsmotto „Introvision: Gestern, Heute, Morgen“ interessante, persönliche Einblicke in ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Sie erzählten, wie sie zur Introvision gekommen sind, mit welchen Themen sie sich beschäftigt haben bzw. noch beschäftigen, und sprachen über ihre persönliche Vision für die Zukunft der Introvision. Prof. Dr. Angelika C. Wagner, Leiterin Forschungsgruppe Introvision, Universität Hamburg40 Jahre Introvision, das ist ihr persönliches Jubiläum. Keine ist so lange dabei wie die Erfinderin selbst.