Laufende Studie: Introvision bei Migräne und Kopfschmerzen

Laufende Studie: Introvision bei Migräne und Kopfschmerzen

Mentale Selbstregulation zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne Die Migräne ist eine sehr häufige neurologische Erkrankung. Von der Weltgesundheitsorganisation WHO ist sie auf Platz sechs von zehn Erkrankungen platziert, die die Lebensqualität am meisten beeinträchtigen. Zusätzlich zum persönlichen Leid verursacht die Migräne auch erhebliche sozioökonomische Kosten. Neben der Attackenbehandlung mit Schmerzmitteln oder speziellen, seit den 1990-Jahren erhältlichen Migränemedikamenten (Triptanen) zählen Entspannungsverfahren als Vorbeugung zu den etablierten Behandlungsmethoden. Warum könnte Introvision bei Migräne besonders wirksam sein? Es besteht noch die Möglichkeit zur

Webinar: Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne am 20.3.2018

Webinar: Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne am 20.3.2018

Am 20. März 2018 (Dienstag) findet um 18:30 Uhr ein Webinar zu den Möglichkeiten statt, die Introvision im Umgang mit Kopfschmerzen und Migräne als nicht-medikamentöser Ansatz bietet. Das Webinar leitet Sonja Löser. In Deutschland leiden geschätzt fast 6 Millionen Menschen unter chronischen Kopfschmerzen, an Migräne fast 30 Millionen Menschen. Vor allem chronische Kopfschmerzen und häufige Migräneattacken stellen für die Betroffenen eine enorme Belastung dar. Viele Patienten haben einen langen Leidensweg hinter sich und zahlreiche Medikamente ausprobiert. Wenn Sie unter Kopfschmerzen oder

TeilnehmerInnen für Studie zu Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne gesucht!

TeilnehmerInnen für Studie zu Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne gesucht!

Zusammen mit dem Klinikum der Universität München führen wir eine Studie zur Wirksamkeit von Introvision als nicht-medikamentöse Behandlungsmethode von Kopfschmerzen und Migräne durch. Wir sind noch auf der Suche nach Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wenn Sie oder eine Bekannte/ ein Bekannter an Migräne leiden und an dieser Studie teilnehmen wollen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen würden. Unter folgendem Link können Sie sich näher über die Studie und die Teilnahmevoraussetzungen informieren: Flyer zur Studie