Erster Fachartikel über die Theorie Mentaler Introferenz in englischer Sprache von Kamala Klebanova

Erster Fachartikel über die Theorie Mentaler Introferenz in englischer Sprache von Kamala Klebanova

Kamala Klebanova, Promovendin bei Prof. Dr. Angelika C. Wagner hat den ersten Fachartikel über die TMI in englischer Sprache veröffentlicht. Es ist ein Peer-Review-Artikel, der im Januar in einer internationalen Fachzeitschrift veröffentlicht wurde. Er ist an der Schnittstelle „Achtsamkeit in der Schule/ Curriculum Development und Leistungsbewertung“ angesiedelt- also erziehungswissenschaftlich ausgerichtet. Sein Titel: „Rethinking Mindfulness in Education within Two Frameworks: Articulating the “Threefold Model of Mindful Wisdom” with the “Theory of Mental Interference” In dem Artikel wird der andauernde Trend von Achtsamkeitsprogrammen

Introvision e.V. ist jetzt Bundesverband Introvision – Gesellschaft zur Förderung der Introvision als Methode der mentalen Selbstregulation e.V.

Introvision e.V. ist jetzt Bundesverband Introvision – Gesellschaft zur Förderung der Introvision als Methode der mentalen Selbstregulation e.V.

Am 28. Februar 2017 schlug die Geburtsstunde des Vereins Introvision – Gesellschaft zur Förderung der Introvision als Methode der Mentalen Selbstregulation e.V. Die Mütter des Vereins sind Prof. Dr. Angelika C.Wagner, Prof. Dr. Telse Iwers, Prof. Dr. Renate Kosuch, Sonja Löser, Dr. Angela Rohde, Petra Spille, Mirjam Bretschneider-Klein, Kamala Klebanova und Andrea Friedrichs-du-Maire. Damit sollten über 40 Jahre Erforschung der Introvision an der Universität Hamburg eine öffentliche Plattform bekommen, die Studien und Forschungsergebnisse, Netzwerk und Qualifizierung auch außerhalb der Hochschule für jede

Rückblick Introvision Basiskurs 2022 und nächster Kursstart im Dezember

Rückblick Introvision Basiskurs 2022 und nächster Kursstart im Dezember

Zwölf Teilnehmende schließen zurzeit mit ihren individuellen Introvisionsberatungsgesprächen den Basiskurs „Introvision zur Selbstanwendung“ ab. Mit einer Abschlussarbeit erlangen sie ein Zertifikat der Universität Hamburg mit 4 ECTS-Punkten. Das sind die äußeren Rahmenbedingungen, die am Ende hinter einem dreimonatigen inneren Prozess stehen, die jede/r Teilnehmer/in mit dem Erlernen der Introvision erlebt hat. Die drei Dozierenden Dr. Angela Rohde, Joachim Wolf und Ulla Evers haben den inzwischen bewährten Kurs zum ersten Mal mit dem Zentrum für Weiterbildung (ZfW) durchgeführt. Die Standards einer

Introvision und Gewaltfreie Kommunikation (GfK) Forschungsprojekt

Introvision und Gewaltfreie Kommunikation (GfK) Forschungsprojekt

E-Book zum Download kostenlos verfügbar: Arbeitsbuch „Gelassen pflegen – gewaltfrei verständigen. Selbstempathische Resonanz lernen im Verbund von Introvision und gewaltfreier Kommunikation“ Prof. Dr. Renate Kosuch war in der Leitung eines Begleitforschungsprojekts zur Förderung von Gelassenheit bei pflegenden Angehörigen von demenziell erkrankten Menschen, das bis Ende 2019 an der TH Köln durchgeführt wurde. Angeregt von den eindrücklich geäußerten Erfahrungen und Wünschen von befragten Angehörigen zu ihrem Alltag, zu ihrer Gelassenheit und zu Grenzerfahrungen mit den an Alzheimer erkrankten Menschen, entstand im

Einladung zum Webtalk am 4.5.2022 mit Prof. Renate Kosuch: Das Gelassenheitsbarometer – Impulse für die Anwendung

Einladung zum Webtalk am 4.5.2022 mit Prof. Renate Kosuch: Das Gelassenheitsbarometer – Impulse für die Anwendung

Wir laden herzlich zum nächsten Webtalk ein: Mittwoch, den 04. Mai 2022, 18:30 bis 20 Uhr (online per Zoom) Prof. Dr. Renate Kosuch stellt im Webtalk den von ihr entwickelten Fragebogen zur Gelassenheit vor: das Gelassenheitsbarometer. Es hilft dabei, den Grad der inneren Anspannung sichtbar zu machen. Rückmeldungen zeigen, dass das Gelassenheitsbarometer während der Selbsteinschätzung auf einen konkreten Kontext dazu beiträgt, Emotionen besser anzunehmen und einen hinderlichen Umgang mit Gedanken lassen zu können – ganz im Sinne des Begriffs der

„Der Stress muss weg!“: Workshop zur Introvision im Hochschulkontext – ein Bericht

„Der Stress muss weg!“: Workshop zur Introvision im Hochschulkontext – ein Bericht

Resilienz in der Hochschule: Bericht über einen Workshop zur Introvision auf dem 9. Tag der Lehre der Fachhochschule Oberösterreich FH OÖ im April 2021 Auch an den Hochschulen sind die Themen Stress, Belastung oder Versagen für viele präsent. Studierende und Lehrende stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Hohe Arbeitsbelastungen, Zeitdruck durch Abgabefristen oder Leistungsdruck sind verbreitete Stressfaktoren. Resilienz, also Widerstandskraft, im Hochschulalltag ist dabei eine wertvolle Ressource, um diesen Belastungen zu begegnen. Auf dem 9. Tag der Lehre der Fachhochschule Oberösterreich im

Introvision bei Hochsensibilität: Ein Erfahrungsbericht von Sonja Löser und Petra Spille

Introvision bei Hochsensibilität: Ein Erfahrungsbericht von Sonja Löser und Petra Spille

Introvision in den unterschiedlichen Anwendungsgebieten, das ist von großem Interesse für alle, die die Introvision in ihrer Berufs- und Beratungspraxis anwenden. Unsere Kollegin Sonja Löser hat Erfahrungen mit Introvision bei Hochsensibilität gemacht und diese in folgendem Beitrag zusammengefasst. Introvision bei Hochsensibilität. Die eigenen Grenzen erkennen und wahren Dünnhäutiger, sensibler, empfindlicher – diese Eigenschaften werden hochsensiblen Menschen zugeschrieben. Welche Sinne es betrifft, die Stärke der Ausprägung und die Art der Folgen sind individuell. Zunächst löst das Wort in unseren Introvisions-Ohren Unbehagen

Introvision für alle? Erfahrungen einer Introvisionsberaterin mit Einführungskursen bei der VHS

Introvision für alle? Erfahrungen einer Introvisionsberaterin mit Einführungskursen bei der VHS

Wie bist du dazu gekommen, Introvision an der VHS anzubieten? M. Th.: Gleich zu Beginn meiner Ausbildung zur Introvisionsberaterin war ich begeistert und überzeugt von Introvision und KAW. Und ich war schnell überzeugt davon, dass viele Menschen von der Methode profitieren würden. Ich selbst habe eher zufällig von Introvision und seinen Möglichkeiten erfahren. Und so ist der Wunsch in mir entstanden, meinen Teil dazu beizutragen, die Introvision aus ihrem „Nischendasein“ zu holen und die Methode einer breiten Masse zugänglich zu

Hinter den Kulissen der laufenden Studie Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne

Hinter den Kulissen der laufenden Studie Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne

Seit 2017 läuft eine Studie  in Zusammenarbeit mit dem Uniklinikum in München, von der wir hier schon in einem früheren Beitrag berichtet haben. Der Titel der Studie: Introvision bei Migräne und Kopfschmerzen – IntroMig: randomisierte Wartelisten-Kontroll-Studie mit nicht-medikamentöser Behandlung. Untersucht wird die Wirksamkeit von Introvision bei Kopfschmerzen und Migräne. Wir haben die Studienleiterin in München, Dr. Monika Empl, sowie die beiden Introvisionsberaterinnen Sonja Löser und Petra Spille zu ihren Erfahrungen befragt. Ulla Evers führte das Interview.   Über welchen Zeitraum läuft

Introvision Aufbau-Modul mit Prof. Dr. Angelika C.Wagner: KAW neu gedacht

Introvision Aufbau-Modul mit Prof. Dr. Angelika C.Wagner: KAW neu gedacht

Es war der zweite Workshop, den Prof. Dr. Angelika C. Wagner in diesem Jahr in Hamburg angeboten hat, das Aufbau-Modul 2 „Einen klaren Kopf behalten … – Introvision in der Beratungspraxis“. Was die TeilnehmerInnen an diesem Wochenende erlebt haben, waren vor allem neue KAW-Übungen, die Prof. Wagner entwickelt und zum ersten Mal mit einer Gruppe durchgeführt hat. Ein Erfahrungsbericht von Ulla Evers.