Literatur/Studien – eine Auswahl

In über 35 Jahren Forschungsgeschichte sind inzwischen zahlreiche Publikationen zur Introvision in Forschung und Praxis entstanden. Eine kleine Auswahl finden Sie hier.

  • Wagner, A. C.; Kosuch, R.; Iwers-Stelljes, T. A. (2016). Introvision – Problemen gelassen ins Auge schauen. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Wagner, Angelika C. (2011). Gelassenheit durch Auflösung innerer Konflikte. Mentale Selbstregulation und Introvision. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Fassung. Kohlhammer.
  • Iwers-Stelljes, T. A. (2006). Das Qualifizierungsmodul Integrative Introvisionsberatung (QUIB). Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines hochschuldidaktischen Moduls der Förderung reflexiv-regulativer Selbstkompetenz und beraterischer Sozialkompetenz. Habilitationsschrift.
  • Iwers-Stelljes, T. A. (2008). Gelassen und handlungsfähig. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Iwers-Stelljes, T.; Koch, K.-C.; Krauthausen, G.; Löser, S.; Nolte, M.; Wagner, A. C. (2014). Introvision zur Reduktion von Mathematikangst bei Lehramtsstudierenden – Qualitative Ergebnisse einer Pilotstudie. Lernen und Lernstörungen, Heft 1/2014
  • Kosuch, R. (2015): Gelassener Neues ausprobieren: Konstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen und seine Auswirkungen am Beispiel des Beratungslernens. in: E. Möde (Hrsg.), Spiritualität – Introvision – Heilung (S. 123-140). Regensburg: Pustet-Verlag.
  • Kosuch, R. (2008): Die Bedeutung von Introvision für die Gestaltung von Veränderungsprozessen in Gruppen und Organisationen. Zeitschrift für Gruppendynamik und Organisationsberatung, 39(2), (S. 150-167).
  • Buth, B. (2007). Verringerung von Tinnitus mittels Introvision: Eine Studie. Vdm Verlag Dr. Müller.
  • Buth, B. (2012). Introvision als Coachingmethode für Tinnitusbetroffene – Eine empirische Studie-. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Pereira Guedes, N.; Löser, S.; Wagner, A.C. (2010). Training und Coaching in mentaler Selbstregulation für Langzeitarbeitslose: Konstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen (KAW) und Introvision als Methode zur Auflösung mentaler Blockaden. Durchführung und Ergebnisse einer Pilotstudie.
  • Löser, S. (2006): Empirische Studien zur Wirksamkeit von Introvision – Übersicht und Diskussion der Ergebnisse (Diplomarbeit, Universität Hamburg). Verfügbar unter: www.sonja-loeser.de

Weitere Hinweise finden Sie auf der Website der Forschungsgruppe Introvision sowie in den beiden Hauptwerken zur Introvision.

Artikel

  • Schau der Angst ins Auge“ Mit einer neuen Selbst-Management-Methode zu mehr Gelassenheit. Dieser Artikel ist erschienen in der Printausgabe der EMOTION (Ausgabe 1/2017), sowie in der Online-Ausgabe. PDF
  • „Entspannt durch Introvision“ erschien in der Zeitschrift Petra (Ausgabe 10/2011) unter der Rubrik ‚Lifestyle und Psychologie‘. Dieser Artikel bietet einen praxisnahen Einblick in die Methode Introvision.

 

Bildnachweis: pixabay.com